Die Bedeutung der Sprachsuche für SEO

Die Sprachsuche wird laut aktuellen Zahlen immer beliebter und gewinnt damit auch an Bedeutung für die SEO-Strategie einer Website. Hier erfahren Sie etwas zu den Hintergründen und am Ende – wie immer – ein paar kurze Tipps dazu.

Sprachsuche und SEO

Sprachsuche ist beliebt – nicht nur bei den Jüngeren

Momentan kann man davon ausgehen, dass ca 20% der mobilen Suchanfragen als Sprachsuche ausgeführt werden. Wenn man glaubt, dass nur jüngere Nutzer auf diese Form der Eingabe setzen, liegt man falsch: Bereits 2014 gaben sowohl Teenager (55%) als auch Erwachsene (41%) laut einer Studie von Google an, die Sprachsuche mehr als einmal pro Tag zu verwenden.


Nutzung der Sprachsuche

Quelle: Google Official Blog


Besonderheiten bei der Sprachsuche

Suchanfragen werden generell eher spezifischer – auch bei der Eingabe via Tastatur. Eine gesprochene Suchphrase umfasst in der Regel mehr einzelne Suchworte oder gar einen ganzen Satz. Häufig werden auch Fragen in der Suchanfrage formuliert. Eine Sprachsuche stammt in den meisten Fällen von einem Mobilgerät, wie z.B. einem Smartphone.

In der letzten Zeit steigt  auch die Beliebtheit neuer Assistenzsysteme, wie Amazons „Alexa“ oder „Cortana“ von Microsoft. Mit „Google Home“ ist ein weiteres System hinzugekommen, bei dem die Sprachsuche eine zentrale Rolle spielt.

Auswirkungen auf die Website

Dies verändert auch die Art und Weise, wie eine Website für diese Suchanfragen optimiert werden kann. Die sogenannten „Long Tail Keywords“ gewinnen dadurch erheblich an Bedeutung. Damit sind Suchphrasen gemeint, die mehrere Schlüsselwörter enthalten und somit spezifischer werden.

Long Tail Keywords

Das Suchaufkommen der Long Tail Keywords ist zwar generell geringer als bei den Short Head Keywords – allerdings sind Long Tail-Suchanfragen oft spezifischer und liefern dem Suchenden bessere Ergebnisse.

Aufgrund der einfachen Eingabe bei einer Sprachsuche nehmen die Long Tail-Suchanfragen deutlich zu. Diese Veränderungen im Suchverhalten eröffnen neue Chancen für die Optimierung von Webseiten. Nischenangebote können hier z.B. in besonderem Maße profitieren.

Sprachstil der Website

Diese Entwicklung erfordert auch eine Anpassung des Sprachstils der Website. Viele Firmenwebseiten zeichnen sich durch einen sehr formellen Sprachstil aus. Ein formeller Stil passt allerdings nicht besonders gut zu einer in natürlicher Sprache formulierten Suche.

Die geschriebene Suchanfrage besteht oft aus einem einzelnen Suchwort oder einer Kette von einzelnen Worten. Die gesprochene Suchanfrage wird eher als Satz formuliert, häufig auch wie eine Frage an eine andere Person. Die Texte der Website sollten diesen Stil wo immer möglich aufgreifen.

Wer kann besonders profitieren?

Die Sprachsuche ist zur Zeit eher im privaten Bereich anzutreffen. Wenn Sie sich mit Ihrem Angebot hauptsächlich an Endverbraucher richten und womöglich noch im stationären Handel tätig sind, dürfte dieses Thema für Sie eine wichtige Rolle spielen.

Bei reinen B2B-Angeboten wird sich die Optimierung eher weniger Auszahlen. Besonders im B2B-Bereich dominiert nach wie vor die Suche mit dem Desktop-PC. Seit Windows 10 hat zwar Cortana auch auf dem Desktop Einzug gehalten – allerdings passt die Sprachsuche eher weniger in den üblichen Büroablauf.

Maßnahmen zur Optimierung

Möchten Sie Ihre Website für die Sprachsuche fit machen, sollten Sie sich auf drei Dinge konzentrieren:

Content is King (wieder einmal…)

Zu allererst sollten Sie sich die Texte Ihrer Website vornehmen. Reine Leistungsbeschreibungen in Form von Stichpunkten helfen hier nicht weiter. Idealerweise finden sich die Kundenfragen auf der Website wieder. Versuchen Sie, Antworten im Text zu formulieren – wo immer es Sinn macht.

Eine FAQ bietet z.B. eine gute Gelegenheit, die eigene Website dahingehend zu optimieren. Die typische Struktur einer FAQ mit Ihren Fragen und Antworten ist ideal geeignet, um die Kundenfragen auf der Website unterzubringen.

Nutzen Sie Schema.org

Schema.org ist ein gemeinsames Projekt von Google, Microsoft und Yahoo. Ziel des Projektes ist, Suchmaschinen die Inhalte einer Website besser verständlich zu machen. Dazu bietet Schema.org verschiedene Auszeichnungsmöglichkeiten, mit denen Inhalte im Quellcode der Website zusätzlich mit Informationen versehen werden können.

Je besser eine Suchmaschine „versteht“, um was es bei Ihrer Website geht, desto eher kann auch Ihre Seite bei einer Sprachsuche gut gelistet werden. Diese Optimierung gilt selbstverständlich auch für die Desktop-Suche.

Legen Sie den Fokus auf Longtail Keywords

Wenn Sie Ihre Texte für Suchmaschinen optimieren, konzentrieren Sie sich auf Longtail Keywords. Am besten typische Wortkombinationen oder kurze Sätze, bestehend aus 2-5 Wörtern, wie z.B. „SEO Strategie entwickeln“.

Da bei einer Sprachsuche häufig ganze Sätze oder zumindest mehrere Schlüsselwörter verwendet werden, haben Sie somit bessere Chancen, bei einer Suchanfrage besser abzuschneiden.