vom

Kategorie: Online Marketing  |  Themen: Landingpage, Website

Für jedes Gericht braucht es bekanntlich die richtigen Zutaten. Bei einer Landingpage, die Ihren Besucher auf den Geschmack bringen soll, ist das nicht anders. Hier erfahren Sie, welche Elemente unbedingt vorhanden sein sollten und auf was es dabei ankommt.

Landingpages werden meist zur Unterstützung oder als Konversions-Instrument bei Marketingkampagnen verwendet. Ein potentieller Kunde, der Ihre Landingpage besucht, soll sich einerseits leicht orientieren können – andererseits sollen die Inhalte der Seite natürlich auch eine Reaktion auslösen.

Der erste Kontakt – Grundsätzliches zum Styling

Ein Besucher, der Ihre Landigpage zum ersten mal sieht, muss sich orientieren. Die Gestaltung der Seite sollte also einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Elemente aus den Materialien, die Ihr Kunde im ersten Schritt Ihrer Kampagne erhalten hat, sollten auf der Landingpage ebenfalls vorkommen.

Ihr Logo und die farbliche Gestaltung ihres Unternehmens dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die wiedererkannten Elemente schaffen eine erste Vertrauensbasis für das weitere Angebot.

Das zentrale Bild – Der Hero Shot

Eine klare und emotionale Bildaussage, die mit den Überschriften harmoniert, wird sehr schnell wahrgenommen und hilft, den Kunden auf der Seite zu halten. Der Hero Shot sollte die Aussage der Kampagne unterstützen, zur allgemeinen Bildsprache passen und eine Beziehung zwischen dem Kunden und Ihrem Produkt herstellen.

Die Master-Headline oder die Haupt-Überschrift

Die Haupt-Überschrift beantwortet dem Kunden die wichtigste aller Fragen beim Besuch der Landingpage: „Bin ich hier richtig?“ Diese Headline entscheidet häufig den weiteren Verlauf des Besuchs.

Eine gute Headline greift die Schlüsselworte der Anzeige auf und stellt diese in einen größeren Zusammenhang. Gemeinsam mit der Subheadline soll die erste Überschrift dem Besucher das Scannen der Seite erleichtern, Ihn emotional ansprechen und neugierig machen.

Die Einleitung – Der Fokus auf den wichtigsten Vorteil

Die Einleitung hebt den zentralen Nutzen des Angebots für den Besucher Ihrer Landingpage hervor. Auch hier ist es sinnvoll, die Keywords der Anzeige oder des Flyers zu wiederholen.

Die Einleitung braucht einen direkten Bezug zu den Headlines der Seite und setzt die Anreize für den Kunden, sich weiter mit der Seite zu beschäftigen. Im Idealfall erläutern Sie in der Einleitung kurz den wesentlichen Vorteil Ihres Angebots.

Die Value Proposition – Das Wertversprechen

Konzentrieren Sie sich im weiteren Verlauf Ihrer Texte auf die zentralen Verkaufsargumente. Arbeiten Sie die Besonderheiten Ihres Angebots heraus. Die Erklärungen sollten jedoch in keinen Fall langatmig werden – eine Landingpage muss schnell und einfach zu verstehen sein.

Schreiben Sie in kurzen, einfachen Sätzen. Ihr Kunde wird es Ihnen danken, wenn der zentrale Nutzen leicht und schnell zu erfassen ist. Eine Bulletlist mit den 5 – 7 wichtigsten Punkten kann hier eventuell die günstigere Variante sein. Wichtig ist nur, dass der Besucher Ihre Kernbotschaft einfach erfassen kann.

Entscheidungshilfen geben

Eine der zentralen Fragen, die sich Ihr Kunde vor jeder Kaufentscheidung stellt, lautet: „Kaufe ich das richtige Produkt?“

Sie können Ihrem Kunden helfen, diese Frage zu beantworteten. Liefern Sie Entscheidungshilfen, die Ihr Kunde braucht, gleich mit. Diese Kaufargumente sind sehr individuell und abhängig von der Zielgruppe. Dies können z.B. Statistiken, weitere technische Daten, Berichte oder Kundenbewertungen sein. Alles was überzeugend ist, kann hier verwendet werden.

Der Preis

Der Preis ist ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. Ohne die Preisinformation werden viele Interessenten die Seite verlassen. Wenn Sie keinen konkreten Produktpreis nennen können, erläutern Sie Ihre Preisgestaltung.

Bei komplexen Produkten mit individuellen Preisen oder Dienstleitungen kann es sinnvoll sein, die Landingpage als Vorstufe zum Verkauf zu sehen und ggf. eine Probe, ein Download, ein Muster oder eine Beratung anzubieten.

Die Call-To-Action – Was soll Ihr Kunde tun?

Eine klare Aufforderung hilft dem Kunden zum nächsten Schritt, dem Kauf oder der Kontaktaufnahme. Ein Call-to-action – Button darf also nicht fehlen.

Besonders wichtig dabei ist, dem Kunden zu erklären, was mit seiner Aktion ausgelöst wird und welche Verpflichtungen er damit eingeht. Bestehen bei Ihrem Kunden Zweifel über den weiteren Verlauf, wird er den Besuch an dieser Stelle abbrechen. Je klarer und einfacher der weitere Ablauf beschrieben wird, je wahrscheinlicher wird der Kontakt.

Weiterführende Informationen

Weitergehende Detail-Informationen zu Ihrem Angebot sollten Sie etwas „tiefer“ auf der Landingpage platzieren und diese sollten natürlich nicht fehlen.

Ein Kunde, der es bis hierhin geschafft hat, zeigt ein deutliches Interesse an Ihrem Angebot. Mit Erläuterungen oder Funktionsbeschreibungen, passend zu Ihrer Zielgruppe, können Sie weitere Überzeugungsarbeit leisten. Wichtig hierbei ist, dass der Besucher Ihr Angebot versteht und der Umfang klar kommuniziert wird.

Trust-Elemente

Ihr Kunde muss Ihnen vertrauen. Belege, die das Vertrauen rechtfertigen, sollten auf keiner Landingpage fehlen.

Trust-Elemente sind stark von der Zielgruppe abhängig. Das können Zertifikate, Siegel, Referenzen oder Auszeichnungen sein. Auch Testimonials von zufriedenen Kunden können hier weiterhelfen. Sie können auch auf Online-Bewertungen verweisen, die Sie an anderer Stelle erhalten haben.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte als Checkliste

Grundsätzliches Styling
Hoher Wiedererkennungswert zu den anderen Infos Ihrer Kampagne, Logo und farbliche Gestaltung gemäß Ihrer CI
Hero Shot als zentrales Bild
Möglichst ein emotionales Bild, das die Aussage Ihrer Kampagne unterstützt
Haupt-Überschrift
Klare Formulierung des Angebots, möglichst mit den Schlüsselworten der Kampagne und passend zum Hero Shot
Die Einleitung
Den wesentlichen Vorteil Ihres Angebots erläutern, Anreize zum Weiterlesen setzen, Besucher neugierig machen und möglichst die Keywords der Kampagne wiederholen.
Die Value Proposition – Das Wertversprechen
Die wesentlichen Verkaufsargumente beschreiben, Besonderheiten klar herausstellen.
Entscheidungshilfen
Zusätzliche Kaufargumente, wie z.B. Statistiken, technische Daten, Berichte oder Kundenbewertungen.
Preis
Die Preisgestaltung erläutern
Call-To-Action
Klare Aufforderung für den nächsten Schritt des Besuchers. Erläutern, was mit der Aktion ausgelöst wird.
Weiterführende Informationen
Detail-Informationen zu Ihrem Angebot
Trust-Elemente
Ergänzung von Elementen, die zusätzlich Vertrauen schaffen, wie z.B. Zertifikate, Siegel, Referenzen, Auszeichnungen, Testimonials oder Online-Bewertungen.
Checkliste Landingpage

Checkliste für eine starke Landingpage

Tipp

Lesen Sie hier, welche Vorteile Sie mit einer Landingpage für den Messeauftritt erhalten und einige kurze Tipps zur Strategie.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sie interessieren sich für das Thema Landingpage?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Wir beraten Sie gerne und unverbindlich!
sendJetzt Kontakt aufnehmen